Omni calculator
zuletzt aktulaisiert:

Dachneigung Rechner

Inhalt

Was ist die Dachneigung?Berechnung der DachneigungBerechnung der Dachneigung — ein BeispielFAQs

Dieser Dachneigung-Rechner ist ein praktisches Werkzeug, mit dem du ganz schnell die Dachneigung deines Daches und die Länge der Dachsparren, die du für deine Bauarbeiten benötigst, ermitteln kannst. Wir erklären dir, wie du die Dachneigung Schritt für Schritt ermitteln kannst. Du kannst diesen Dachneigung-Rechner auch dazu verwenden, um die Dachneigung von Grad in Prozent oder in Form von „x:12” zu bestimmen.

Um die Gesamtkosten für das Dach zu schätzen, solltest du stattdessen unseren Dachfläche Rechner verwenden. Wir haben auch einen speziellen Dachstuhl Rechner entwickelt, welcher ein hervorragendes Werkzeug zur Ermittlung der Kosten für den Dachstuhl ist.

Was ist die Dachneigung?

Dachneigung

Die Dachneigung ist einfach die Neigung, die durch den Dachsparren entsteht. Sie kann auf zwei Arten beschrieben werden – als Winkel, den der Dachsparren mit der Horizontalen bildet, oder als Verhältnis zwischen der Steigung und der Neigung des Daches.

Die Ausdrucksweise des Verhältnisses in der Form x:12 beschreibt das Verhältnis zwischen Steigung und Neigung. Da diese Verhältnisangabe aus den USA stammt, bedeutet eine Dachneigung von 1:12 zum Beispiel, dass die Dachneigung bei einer Gebäudelänge von zwölf Yard (≈10 m) gleich ein Yard (≈0,9 m) beträgt.

Wir können Dächer in die folgenden Kategorien einteilen:

  • Flachdächer sind in Wirklichkeit nicht vollkommen flach — sie brauchen ein kleines Gefälle für den effektiven Regenabfluss. In der Regel haben diese Dächer eine Neigung von 4,2% bis 16,7% (1/2:12 bis 2:12).
  • Mäßig steile/ flachgeneigte Dächer haben eine Neigung von weniger als 33,3% (4:12). Diese Dächer sind in der Regel schwer zu pflegen, da sie spezielle Materialien benötigen, um Lecks zu vermeiden.
  • Konventionelle Dächer haben eine Neigung von 33,3% bis 75% (4:12 - 9:12). Sie sind am einfachsten zu konstruieren und sicher zu begehen.
  • Steildächer erfordern oft zusätzliche Befestigungen. Sie können eine Neigung von bis zu 175% (21:12) haben.

Berechnung der Dachneigung

Im Allgemeinen wird die Dachneigung mit der gleichen Formel berechnet, die auch ein rechtwinkliges Dreieck beschreibt (weitere Informationen dazu findest du in unserem Rechtwinkliges Dreieck Rechner). Um die Länge des Sparren und die Dachneigung zu ermitteln, kannst du die folgenden Gleichungen verwenden:

  • Sparren² = Steigung² + Dachbreite² (aus dem Satz des Pythagoras);
  • Steigung / Dachbreite = Dachneigung, wobei die Neigung in Prozent ausgedrückt wird und
  • Dachneigung = tan (Winkel), wobei der Winkel die Dachneigung in Grad angibt.

Wenn du die Dachneigung in Form von x:12 ermitteln möchtest, berechne einfach die Neigung, gib diesen Wert als Winkel oder Prozentsatz in das entsprechende Feld des Rechners ein und das Ergebnis erscheint im verbleibenden Feld Dachneigung (x:12).

Berechnung der Dachneigung — ein Beispiel

Bevor du mit den eigentlichen Berechnungen beginnst, solltest du den Winkel Rechner 🇺🇸 öffnen, um einfach zwischen Bogenmaß und Grad umrechnen zu können. Wenn du bereit bist, dann:

  1. Miss die Dachbreite — das ist der horizontale Abstand zwischen dem Dachfirst und der Gebäudewand. Nehmen wir an, sie beträgt 6 m.

  2. Miss die Steigung bzw. Höhe deines Daches. Sagen wir, sie beträgt 1,5 m.

  3. Berechne die Sparrenlänge, indem du diese Werte in die folgende Formel einsetzt:

    Sparren² = Steigung² + Dachbreite² = 1,5² + 6² = 2,25 + 36 = 38,25,

    Sparren = √38,25 = 6,18 m.

  4. Berechne die Dachneigung als das Verhältnis von Steigung und Dachbreite:

    Dachneigung = Steigung / Dachbreite = 1,5 / 6 = 25%.

  5. Rechne diesen Wert in einen Winkel um:

    Winkel = arctan(Steigung) = arctan(0,25) = 14°.

  6. Schließlich kannst du die Dachneigung in Form von x:12 ermitteln.

    x = Dachneigung ∙ 12 = 0,25 ∙ 12 = 3

  7. Die Neigung deines Daches beträgt also 25%. Sie kann auch als 14° oder 3:12 ausgedrückt werden.

Hast du damit bereits alle Informationen gefunden, nach denen du suchtest? Dann sieh dir unseren Dachschindel Rechner 🇺🇸 an, um noch mehr über das Thema Dacheindeckung zu erfahren.

FAQs

Was ist die Standardneigung für ein Dach?

Es gibt keine universelle, perfekte Dachneigung. Die Dachneigung schwankt je nach Kultur, Klima, Stil und verfügbaren Materialien. In Deutschland liegt die Standard-Dachneigung zwischen 20° - 30°, während sie in den USA zwischen 20° - 36° liegt und das typische Haus in Großbritannien eine Neigung zwischen 40° - 50° besitzt — wobei eine Neigung von 45° vermieden werden sollten. Auch das Anbringen von Solarpaneelen und die damit verbundene Ausrichtung des Daches zur Sonne fließt in die optimale Steigung des Daches ein.

Moderne Häuser haben oft Flachdächer mit Neigungsgraden von weniger als 10°. Das gemäßigte Klima in Italien lässt beispielsweise die Standard-Neigungen von 16° - 25° zu.

Wie hoch ist der durchschnittliche Kostenvoranschlag für eine Dacheindeckung?

Es gibt viele Faktoren, die sich auf die Kosten für eine Dacheindeckung auswirken — Design, Stil, Zugänglichkeit, Arbeitskosten, Region usw. In Deutschland musst du für eine Dacheindeckung mit 20€ - 90€ pro Quadratmeter rechnen. Für hochwertigere Materialien wie Metall oder Holz liegt die Preisspanne noch höher.

Dies sind jedoch nur Schätzungen. Sprich mit deinen Nachbarn und frage im Baumarkt nach, um herauszufinden, was eine Dacheindeckung in deiner Gegend kostet.

Was ist die Mindestdachneigung bei Schnee?

Die Mindestdachneigung für das Abrutschen von Schnee liegt bei etwa 30° oder einer Neigung von 6:12 - 7:12. Dies ist jedoch keine Garantie, denn das Material deines Daches, die Richtung des Schneefalls und der Wind sind einige Faktoren, die sich darauf auswirken können, ob der Schnee abrutscht oder nicht. Je nach Situation können auch Dächer mit einer Neigung von nur 10° Schnee abweisen. Dächer mit steilerer Neigung lassen den Schnee allgemein aber besser abrutschen. Wenn du also ein Haus in einer schneereichen Region baust, empfiehlt sich eine steilere Neigung.

Was ist eine Dachneigung von 4/12?

Die Bezeichnung einer Dachneigung von 4/12 stammt aus den USA und bedeutet, dass die Dachneigung pro 12 Zoll (30 cm) Breite um 4 Zoll (10 cm) ansteigt**. Das ergibt einen Winkel von 18,5° zwischen dem horizontalen Abschnitt und dem Dach und schafft eine sanfte Neigung, die als Mittelwert zwischen einem Flachdach und steilen Dach gesehen wird. Eine Neigung von 4/12 reicht aus, um den effizienten Wasserabfluss zu gewährleisten, ist aber nicht für Regionen mit starkem Schneefall geeignet. Bitumen- und Verbundschindeln sind für ein 4/12-Dach am besten geeignet; Gummi- und Holzschindeln sind ungeeignet.

Was ist die beste Neigung für ein Dach?

Die beste Dachneigung hängt von der Art des Daches ab, das du bauen möchtest. Wenn du einen modernen Stil anstrebst, solltest du ein flach geneigtes Dach mit einer Neigung von 1:40 in Erwägung ziehen.

Für einen gotischen Stil müssen die Sparren der Spannweite entsprechen (60°), während die Sparren beim elisabethanischen Stil (Baustilrichtung der Renaissance) länger als die Spannweite sein müssen.

In schneereichen Regionen sollte dein Dach mindestens einem Verhältnis von 10/12 (40°) entsprechen, damit der Schnee abtropfen kann, während die sicherste Dachneigung in sehr windigen Gegenden zwischen 18,5° - 26,5° (4/12 - 6/12) liegt.

Was ist die kleinstmögliche Dachneigung?

Die geringste Dachneigung ist 2,4° (0,5/12). Ein völlig flaches Dach ist nicht die beste Konstruktion, da sich Wasser und Schnee darauf ansammeln können, was schließlich dazu führen kann, dass dein Dach unter diesem Gewicht zusammenbricht.

Ein gängiges Material für Flachdächer ist EPDM-Gummi, da es sehr haltbar und wasserdicht ist und aus recycelten Materialien hergestellt werden kann. Flachdächer sind in der Regel günstiger und wartungsärmer als steile Dächer, was eine perfekte Lösung für dein Haus sein könnte.

Welche Dachneigung beträgt 30 Grad?

Eine Dachneigung von 30° entspricht ungefähr einem Verhältnis von 7/12. Um von Grad in das amerikanische Verhältnis umzurechnen:

  1. Berechne den Tangens des Winkels, tan(Winkel). So erhältst du die Dachneigung.
  2. Multipliziere die Dachneigung mit 12, um das x für das Verhältnis x/12 zu finden.
  3. Überprüfe deine Ergebnisse mit Omni's Dachneigung-Rechner.
  4. Genieße es, dass du dir um eine Sache weniger Sorgen machen musst.

Was ist ein Dachneigungsmultiplikator?

Ein Dachneigungsmultiplikator, auch bekannt als Dachneigungsfaktor, ist eine Zahl, die, wenn sie mit der Fläche eines geneigten Daches multipliziert wird, die tatsächliche Fläche des Daches ergibt. Mathematisch gesehen ist diese Zahl die Quadratwurzel aus ((Steigung/Dachbreite)2 + 1). Dachneigungsmultiplikatoren sind besonders nützlich, um die Materialmenge abzuschätzen, die für dein neues Dach benötigt wird, denn mit grundlegender Mathematik kommst du hier nicht weit!

Wie groß ist der Winkel eines 12/12 Daches?

Ein 12/12-Dach hat einen Neigungswinkel von 45°. Um zwischen der amerikanischen Angabe des Verhältnisses und Neigungsgraden umzurechnen, befolge diese Schritte:

  1. Dividiere den ersten Teil des Verhältnisses durch 12, um die Dachneigung zu ermitteln.
  2. Bestimme den inversen Tangens (Arkustangens) der Dachneigung, um den Winkel in Grad zu ermitteln.
  3. Überprüfe deine Ergebnisse mit Omni's Dachneigung-Rechner.
  4. Staune über deine mathematischen Fähigkeiten.

Welche Dachneigung ist begehbar?

Eine Dachneigung von 26,5° (in amerikanischer Angabe des Verhältnisses 6/12) oder weniger gilt als leicht begehbar, und es sind keine zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Ein Dach mit einer Neigung von 30° (7/12) ist begehbar, wobei Vorsicht geboten ist. Dächer mit einer Neigung zwischen 33° - 40° 8/12 - 10/12) gelten als begehbar, du solltest aber besonders vorsichtig sein. Noch steilere Dächer gelten ohne eine spezielle Ausrüstung oder ein Gerüst als nicht begehbar. Bitte gehe kein Risiko bei der Begehung von Dächern ein, denn ein Sturz kann tödlich sein.

Kann man ein Dach mit einer Neigung von 14° schindeln?

Ein Dach mit einer Neigung von 14° (in amerikanischer Angabe des Verhältnisses 3/12) kann mit Schindeln gedeckt werden. Um spätere Leckagen zu verhindern, sollten aber besondere Maßnahmen ergriffen werden. Verwende Schindeln, die vom Hersteller für diese Neigung empfohlen werden und verlege unter den Schindeln eine schützende, wasserdichte Membran. Diese Informationen findest du auf der Verpackung der Schindeln. Das Problem bei Flachdächern ist, dass das Wasser nicht schnell genug abfließen kann, um zu verhindern, dass es unter die Schindeln und in die Decke fließt.

Check out 8 similar roofing calculators 🏠
Birdsmouth cutGambrel roofMetal roof cost...5 more