Omni calculator
zuletzt aktulaisiert:

Stundenlohn in Gehalt Rechner

Inhalt

Vom Stundenlohn zum Jahresgehalt – Arten von LöhnenLohnrechner – entdecke seine FunktionenWie berechnet man das Jahreseinkommen?GehaltsspanneFestes Gehalt vs. Beschäftigung auf Stundenbasis – VergleichWie man den Lohnrechner benutztGeschichte der Löhne und GehälterFAQs

Der Stunden-in-Gehalt-Rechner ist ein Tool, das dir hilft, deinen Lohn oder dein Gehalt zu ermitteln, je nachdem, welchen Zeitraum du kennst. Bekommst du einen Stundenlohn und fragst dich, wie hoch dein Jahreseinkommen ist? Oder möchtest du mehrere Jobangebote vergleichen, bei denen die Höhe des vom Arbeitgeber angebotenen Betrags in verschiedenen Zeiträumen angegeben ist? Mit diesem flexiblen Jahresgehaltsrechner kannst du alle deine Gehälter umrechnen. Der folgende Artikel enthält Informationen über Gehaltsspannen, einen Vergleich zwischen Gehalt und Stundenlohn und eine kurze Geschichte der Löhne und Gehälter. Außerdem verraten wir dir, wie du den Stundensatz in ein Jahresgehalt umrechnen kannst und führen dich durch die richtige Anwendung dieses Rechners.

Vom Stundenlohn zum Jahresgehalt – Arten von Löhnen

Man weiß nie, wann es passiert, aber irgendwann in deinem Leben kann es sein, dass du auf einen unsicheren Moment in deinem Leben oder deiner Karriere triffst. Wir reden hier von einem Jobwechsel. Es gibt viele Faktoren, die dich zu dieser Entscheidung veranlassen können, z. B. Probleme bei deiner derzeitigen Arbeit, die Bereitschaft, etwas Neues auszuprobieren oder ein höheres Gehalt, um sich neue Investitionen leisten zu können. Das ist in der Regel gar nicht so einfach – es kann dich viel Zeit und Mühe kosten, die Stellenangebote zu durchforsten und herauszufinden, ob dieses bestimmte Angebot das Richtige für dich ist. Du wirst deine Kollegen, deinen Arbeitsplatz und dein Umfeld wechseln müssen – Dinge, die bereits Teil deiner täglichen Routine sind. Diese Umstände könnten dich demotivieren oder frustrieren (hoffentlich nicht beides auf einmal). Aber gib nicht auf! Du musst dich deinen Ängsten stellen und diese Schwierigkeiten überwinden!

Heutzutage kannst du über das Internet nicht nur in deiner Stadt, sondern auch in deinem Bundesland, Land und sogar im Ausland nach Stellenangeboten suchen. Wir können mit absoluter Sicherheit sagen, dass es online eine riesige Menge an Jobangeboten gibt; man muss nicht mehr das Haus verlassen, wenn man nach den besten Angeboten sucht. Aber es gibt auch eine Kehrseite der Medaille – so viele potenzielle Möglichkeiten könnten dich überwältigen. Woher kannst du bei so viel Auswahl wissen, dass du die richtige Entscheidung triffst? Zum Glück gibt es ein paar Faktoren, die dir helfen können, die richtige Wahl zu treffen.

Das Gehalt scheint einer der wichtigsten Faktoren zu sein, wenn nicht sogar der wichtigste, wenn wir uns für eine bestimmte Stelle entscheiden. Auch wenn es nicht deine oberste Priorität ist, ist es dennoch einer der wichtigsten Faktoren. Denke daran, dass das Einkommen auf verschiedene Weise dargestellt werden kann und es nicht immer offensichtlich ist, welches Angebot für dich am besten ist. Dein zukünftiger Arbeitgeber kann dein Einkommen auf folgende Arten darstellen:

  • Jahresgehalt;
  • Monatsgehalt;
  • Wochenlohn;
  • Tageslohn; oder
  • Stundensatz.

Wenn du diese Beträge nicht umrechnest, damit sie alle in denselben Zeitraum passen, kannst du die Angebote nicht vergleichen. Du hast zum Beispiel drei verschiedene Angebote, die als monatliches Einkommen, als Jahresgehalt und als Wochenlohn angegeben sind. Entscheide zunächst, auf welchen Lohn du umrechnest (z. B. das jährliche Einkommen). Das Rechnen kann ein bisschen knifflig sein, aber wenn du es geschafft hast, hast du einen klaren Vergleich zwischen den drei Angeboten.

Wenn du aber viele Angebote nachrechnen musst, dauert das sehr lange und die Wahrscheinlichkeit, dass du einen Fehler machst, ist groß. Viel bequemer ist es, diesen Lohnrechner zu benutzen und sofort alle Ergebnisse zu haben.

Lohnrechner – entdecke seine Funktionen

Dieser Stundenlohn-in-Jahresgehalt-Rechner hat einige coole Funktionen – schauen wir sie uns mal genauer an. Du kannst dir eine Menge Zeit und Mühe sparen, denn du musst nicht all diese mühsamen Berechnungen durchführen, um die Gehaltsangebote zu standardisieren. Wir haben einen Gehalt in Stundenlohn Rechner erstellt, der alle Einkommensarten (die im vorherigen Kapitel aufgeführt sind) neu berechnet. Das Einzige, was du tun musst, ist, zwei Anfangswerte einzugeben, die für die Berechnungen notwendig sind: den Geldbetrag für eine gewählte Lohnart und die Anzahl der Stunden, die du pro Woche arbeitest. Danach siehst du fünf verschiedene Ergebnisse des gleichen Gehalts, die du mit anderen Angeboten vergleichen kannst. Klingt gut für uns!

Wir wissen, dass dieser Gehaltsumrechner von Menschen aus den USA, Kanada, Europa, Asien und anderen Kontinenten genutzt wird, deshalb ist die passende Währung für dein Land bereits standardmäßig eingestellt. Du kannst sie hinter den Zahlen sehen (z. B. $, €, £, ¥, etc.). Gut, dass es das gibt, oder?

Der Einfachheit und Klarheit halber haben wir bei der Erstellung dieses Rechners einige Annahmen getroffen. Wir sind davon ausgegangen, dass die Arbeitswoche 40 Stunden hat (du kannst das aber ganz einfach nach deinen Wünschen ändern); ein Jahr hat 52 Wochen und ein Monat ist 1/12 eines Jahres.

Wie berechnet man das Jahreseinkommen?

Sind mathematische Berechnungen für dich ein Buch mit sieben Siegeln? Keine Sorge. Folge dem Beispiel unten, um zu sehen, wie dieser Gehaltsumrechner seine Berechnungen für bestimmte Löhne durchführt. In dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung erfährst du, wie du vom Stundensatz zum Jahreseinkommen kommst. Wählen wir zunächst ein paar Zahlen: Nehmen wir an, dass der Stundenlohn in unserem Fall 18€ beträgt und wir 40 Stunden pro Woche (8 Stunden pro Tag) arbeiten. Ausgehend von diesen Informationen sehen die Berechnungen wie folgt aus:

  • Stundensatz zu Tageslohn:

18€ pro Stunde × 8 Stunden = 144€ täglich

  • Stundenlohn zu Wochenlohn:

18€ pro Stunde × 40 Stunden pro Woche = 720€ wöchentlich

  • Stundenlohn zu Monatslohn:

18€ pro Stunde × 40 Stunden pro Woche × (52 Wochen pro Jahr / 12 Monate) = 3120€ monatlich

oder kürzer: 720€ Wochenlohn × (52 Wochen pro Jahr / 12 Monate) = 3120€ monatlich

  • Stundensatz zu Jahreseinkommen:

720€ Wochenlohn × 52 Wochen = 37 440€ jährlich

oder: 3120€ Monatslohn × 12 Monate = 37 440€ Jahreslohn

Gehaltsspanne

Die Gehaltsspanne ist einer der wichtigsten Faktoren, wenn du einen bestimmten Job in Betracht ziehst. Vielleicht weißt du nicht, was das ist. Wenn das der Fall ist, konzentriere dich auf diesen Absatz. Die Gehaltsspanne beschreibt die Grenzen des Verdienstes für eine bestimmte Stelle. Die meisten Unternehmen machen normalerweise keine Ausnahmen von diesen Gehaltsspannen. Das Geld, das sie für eine bestimmte Fachkraft ausgeben können, ist in ihrem Budget genau festgelegt (das ist der Hauptgrund, warum sie keine höheren Zahlungen anbieten). Mehr über das Budget erfährst du in unserem Budgetrechner 🇺🇸.

Beachte, dass Gehalt für dich als Einzelperson und für das Unternehmen etwas anderes bedeutet. Aus der Sicht eines Arbeitnehmers umfasst die Gehaltsspanne die Parameter seines Verdienstes. Für das Unternehmen ist es ein Betrag, den es einem neuen Mitarbeiter in einer bestimmten Position zahlen kann, und wie viele aktuelle Mitarbeiter in einer bestimmten Position voraussichtlich verdienen werden. In Wirklichkeit muss ein Arbeitgeber viel mehr für dich bezahlen als dein Gehalt. Du „kostest” ihn mehr wegen der obligatorischen Steuern, die er für jeden Arbeitnehmer zahlen muss. Was aus unternehmerischer Sicht vielleicht nicht so offensichtlich ist: Jeder Mitarbeiter ist für das Unternehmen ein Kostenfaktor. Es sind die Auswirkungen ihrer Arbeit, die echtes Einkommen bringen.

Die Gehaltsspanne für eine bestimmte Stelle sollte auf drei Ebenen betrachtet werden:

  • Niedrig (unteres Ende der Spanne);
  • Mitte; oder
  • Maximum (der Höchstbetrag, den du erwarten kannst);

Zum Beispiel könnten die Gehaltsgrenzen für die Stelle XYZ so aussehen:

  • 2500€ (unterer Wert)
  • 3000€ (Mittelwert)
  • 3500€ (Maximum)

In diesem Beispiel liegt die monatliche Gehaltsspanne bei 2500€ – 3500€.

Diese Lohnspannen bieten Flexibilität für beide Seiten – den Arbeitnehmer und den Arbeitgeber. **Sie bieten dir (dem Einzelnen) die Möglichkeit, den zufriedenstellendsten Job zu wählen (in Bezug auf das Geld) und dein Gehalt auszuhandeln. Auf der anderen Seite weiß das Unternehmen, ob ihr Angebot auf dem Arbeitsmarkt wettbewerbsfähig ist und ob sie es sich leisten können, diese bestimmte Fachkraft einzustellen.

Das Gehalt, das dir dein zukünftiger Arbeitgeber anbieten wird, hängt von einigen Aspekten ab. Im Allgemeinen sollte die zu erwartende Bezahlung für jemanden, der hoch qualifiziert und erfahren ist, im Bereich des Maximums liegen. Jemand, der gerade ein Praktikum absolviert hat oder in einem bestimmten Bereich anfängt, muss mit einem entsprechend niedrigeren Gehalt rechnen (das in der Regel dem Mindestgehalt entspricht). Das ist normal, und du solltest geduldig sein, während du die Karriereleiter hinaufkletterst. Faktoren wie Engagement, Beurteilungsergebnisse und individuelle Leistungen können deinen Wert als Arbeitnehmer stark beeinflussen und dir helfen, mehr Geld zu verdienen (natürlich nur, wenn die Ergebnisse positiv sind).

Festes Gehalt vs. Beschäftigung auf Stundenbasis – Vergleich

Was passt besser zu dir – ein festes Gehalt zu beziehen oder auf Stundenbasis zu arbeiten? Es gibt Unterschiede zwischen beiden, und es ist gut, sie zu kennen. Stundenlöhner bekommen die Vergütung für jede Stunde, die sie arbeiten, und das schließt Überstunden ein (wenn sie mehr als 40 Stunden pro Woche oder eine andere vertraglich vereinbarte Zahl geleistet haben). Wenn du als Angestellter arbeitest, ist die Bezahlung von Überstunden, die in unserem Überstunden Rechner erklärt wird, nicht die Regel; sie hängt von den arbeitsrechtlichen Bestimmungen des jeweiligen Landes (oder Bundeslandes) ab. Denk daran, vor der Vertragsunterzeichnung zu prüfen, ob dein Unternehmen die Überstunden vergütet.

Wie berechnest du deinen Lohn, wenn du einen Vertrag auf Stundenbasis abschließt? Dazu musst du deinen Stundensatz mit der Gesamtzahl der geleisteten Arbeitsstunden in dem betreffenden Zeitraum (z. B. Woche, Monat usw.) multiplizieren. Nehmen wir an, dass der Stundensatz 18€ beträgt (wie im vorherigen Beispiel erwähnt). Der Arbeitnehmer hat in einem Monat 100 Stunden gearbeitet (ohne Überstunden). In diesem Fall beträgt die monatliche Vergütung: 18€/Stunde × 100 Stunden = 1800€.

Der Verdienst von Stundenarbeitern kann stark schwanken. Der Grund dafür ist, dass sie in der Regel keine garantierte Anzahl von Arbeitsstunden pro Woche (oder einer anderen vertraglich festgelegten Zeitspanne) haben. Ihre Höhe wird durch einen monatlichen/wöchentlichen Zeitplan bestimmt, und die Schichten in einigen Unternehmen können in jedem Zeitraum stark variieren. Dieser Art von Arbeitnehmern muss mindestens der Mindestlohn gezahlt werden. Alle anderen Regelungen müssen in einem persönlichen Vertrag klar geregelt sein.

Konzentrieren wir uns jetzt auf die Empfänger von festem Gehalt. Der Hauptunterschied zwischen ihnen und der Angestellten auf Stundenbasis besteht darin, dass sie eine garantierte jährliche Mindestvergütung haben. Ihr Jahresgehalt wird durch eine Anzahl von Lohnperioden (in der Regel 12 Monate) geteilt, um das Periodengehalt zu ermitteln. Auch hier müssen Überstunden ausgeglichen werden, entweder durch einen Freizeitausgleich oder finanziell. Genaues ist in deinem Arbeits- oder Tarifvertrag geregelt.

Für mehr Informationen schaue am besten im Arbeitszeitgesetz deines Landes oder im Arbeitsministerium deines Bundesstaates nach, um keine unangenehme Überraschung zu erleben.

Wie man den Lohnrechner benutzt

Um Stundenlohn in Gehalt umzuwandeln, gehst du wie folgt vor:

  1. Gib den Stundensatz in das Feld Stundenlohn ein.
  2. Gib die Anzahl der Stunden ein, die du in der Woche arbeitest (standardmäßig sind es 40).
  3. Erfahre, wie viel du wöchentlich, monatlich oder jährlich verdienen wirst.
  4. Der Rechner funktioniert in alle Richtungen — du kannst deinen Stunden-, Tages-, Wochen-, Monats- oder Jahreslohn angeben und erhältst alle anderen Werte.

Geschichte der Löhne und Gehälter

Du weißt bereits, dass Lohn die Vergütung für eine Standardeinheit der Arbeitszeit ist. Die am frühesten verwendete Einheit, die immer noch sehr beliebt ist, war ein Arbeitstag. Die Erfindung der Uhr ermöglichte jedoch die Unterteilung eines Arbeitstages in kleinere Einheiten. Seitdem ist der Stundenlohn die vorherrschende Einheit der Arbeitnehmerentlohnung.

Wir wissen nicht, wann der erste Lohn gezahlt wurde, aber manche schätzen, dass es zwischen 10 000 und 6000 v. Chr. gewesen sein könnte. Manche bringen das Wort Gehalt mit dem Römischen Reich und Salz in Verbindung – römische Soldaten wurden vermutlich in Salz bezahlt – eine Entschädigung, die salarium genannt wurde. Unabhängig von der genauen Geschichte führte das Römische Reich eine Form der Lohnarbeit ein, die es auch im mittelalterlichen Europa gab, obwohl sie eher selten war. Die Lohnarbeit wurde während der zweiten Industriellen Revolution (1870-1930) weiter verbreitet. Ihre Ausbreitung hängt mit dem Aufkommen moderner Wirtschaftsunternehmen und den Schwierigkeiten zusammen, die Büroarbeit in Stunden oder Stückzahlen zu messen. Im 20. Jahrhundert kam es aufgrund der Entwicklung der Dienstleistungswirtschaft, in der der Anteil der Industriearbeitsplätze zurückging, zu einem weiteren Anstieg der unselbstständigen Beschäftigung.

FAQs

Wie kann man ein Jahresgehalt von 1 Million Euro verdienen?

Du kannst Omni Calculator's Stundenlohn-in-Jahresgehalt-Rechner verwenden und im Abschnitt Jahreslohn 1 Million Euro einfügen oder wie folgt vorgehen:

  1. Lege die Anzahl der Arbeitswochen pro Jahr fest. Sagen wir 52.
  2. Bestimme die Anzahl der Arbeitsstunden pro Woche. Sagen wir 40.
  3. Dividiere das gewünschte jährliche Einkommen durch die Anzahl der Gesamtstunden: 1 000 000 / (52×40) = 480,77€/Stunde. Das ist der Betrag, den du pro Stunde verdienen musst, um dein Ziel zu erreichen.

Wie verdiene ich einen Stundenlohn von 100€?

Hier ist eine Liste von Aktivitäten, die du in Betracht ziehen könntest, um einen Stundenlohn von 100€ zu verdienen:

  1. Lerne Programmieren und verkaufe Vorlagen, die viele Menschen nutzen können.
  2. Biete Beratungsdienste in den Bereichen Geld, Beziehungen oder Gesundheit an.
  3. Verkaufe ein Produkt/mehrere Produkte, mit denen du einen Profit von 16 000€ pro Monat erzielen kannst. Das sind 100€/Stunde, wenn du 160 Stunden im Monat dafür investierst.

Was ist besser: Jahresgehalt oder Stundenlohn?

Bei der Diskussion zwischen Jahresgehalt und Stundenlohn gibt es mehrere Faktoren zu berücksichtigen:

  • Normalerweise beinhaltet ein Jahresgehalt auch Urlaubsgeld und eine Rentenversicherung. Bei Stundenjobs ist das meist nicht der Fall.
  • Jahresgehalt-Jobs haben einen festen Tagesablauf, während es bei Stundenjobs keinen Zeitplan gibt und du dir deinen eigenen erstellen kannst/musst.
  • Bei einem Jahresgehalt-Job hast du ein festes Einkommen, was für die Finanzplanung besser sein kann.

Wie berechnest ich mein monatliches Gehalt?

Du kannst Omni Calculator's Stundenlohn-in-Jahresgehalt-Rechner verwenden oder wie folgt vorgehen:

  1. Bestimme deinen Stundensatz und die Anzahl der Stunden pro Tag.
  2. Lege fest, wie viele Tage du im Monat arbeiten wirst.
  3. Multipliziere deinen Stundensatz mit der Anzahl der Arbeitsstunden an einem Tag.
  4. Multipliziere das vorherige Ergebnis mit der Anzahl der Tage, an denen du im Monat arbeiten wirst, und voilá.

Du hast dein monatliches Gehalt berechnet!

Check out 45 similar tax and salary calculators 🧾
12 hour shiftAGIAlabama tax...42 more