Omni calculator
zuletzt aktulaisiert:

Betonrechner

Inhalt

Was ist Beton? DefinitionVerwendung des BetonrechnersWie viel Beton brauche ich?Ein RechenbeispielKosten für die BetonplattenWie stellt man Beton her?Beton vs. ZementArten von BetonFAQs

Mit diesem Betonrechner kannst du abschätzen, wie viel Beton du für einen bestimmten Flächeninhalt brauchst und wie viele Säcke Beton für diese Fläche erforderlich sind, wobei die Dichte, das Gewicht und zusätzliches Material für Fehler berücksichtigt werden. Beton wird oft in Säcken verkauft. Wenn du das Gewicht eines Sackes kennst, hilft dir unser Rechner dabei, die Gesamtzahl der Säcke zu ermitteln, die du für deine Fläche kaufen solltest. Auf diese Weise kannst du auch die Kosten für die Betonplatten abschätzen. Wenn du die Menge an Beton für Säulen oder Rohre berechnen möchtest, schaue dir unseren Betonsäulen Rechner 🇺🇸 und Betonrohr Rechner 🇺🇸 an.

Was ist Beton? Definition

Beton ist heutzutage eines der am häufigsten verwendeten Baumaterialien weltweit. Er besteht aus feinen und groben Gesteinskörnungen, die in flüssigem Zement gebunden sind, der mit der Zeit aushärtet. Die Gesteinskörnungen sind in der Regel Sand und Kies (oder Schotter), während der Zementleim aus Wasser und Portlandzement besteht. Portlandzement ist kein Markenname, sondern der Oberbegriff für die Art von Zement, die in praktisch jedem Beton verwendet wird. Durch einen Prozess, der Hydratation genannt wird, härten der Zement und das Wasser aus und verbinden die Gesteinskörnungen zu einer Masse, die einem Stein ähnelt. Nach 28 Tagen erreicht der Beton etwa 99% seiner maximalen Druckfestigkeit. Der gesamte Aushärtungsprozess dauert jedoch mehrere Jahre, sodass der Beton mit der Zeit immer stärker wird.

Bist du ein Bauunternehmer, der ein Projekt in Angriff nimmt? Unser Sand Rechner und Kies Rechner helfen dir, herauszufinden, wie viel du von jedem Material für deine Baustelle brauchst.

Verwendung des Betonrechners

Vielleicht warst du schon einmal in einer ähnlichen Situation: Du hast beschlossen, dein eigenes Haus, eine Terrasse oder einen Zaun zu bauen. Du gehst in einen Baumarkt, kaufst X Säcke Beton und machst dich, zufrieden mit dir selbst, sofort an die Arbeit. Irgendwann stellst du fest, dass nur noch ein Sack übrig ist. Irritiert fährst du zurück in den Baumarkt, kaufst eine weitere Ladung Beton, fährst zurück, fängst wieder an zu arbeiten und dann... ist es wieder nicht genug. Draußen ist es schon dunkel, der Baumarkt hat mittlerweile geschlossen, die Arbeit ist noch nicht erledigt und morgen musst du schon wieder zum Baumarkt fahren. Diesmal kaufst du verärgert extra viele Säcke und am Ende des Projekts hast du die Hälfte der zusätzlichen Betonsäcke, für die du keine Verwendung mehr hast. Du hast Zeit und Geld vergeudet und das geht dir ganz schön auf die Nerven. All das hätte mithilfe unseres Rechners leicht vermieden werden können. Dann wirst du dich nie wieder fragen müssen: „Wie viel Beton brauche ich?”.

Bau eines Gebäudes aus Betonplatten

Wie viel Beton brauche ich?

  1. Zunächst musst du die Menge des benötigten Betons schätzen. Gib die Abmessungen (Länge, Breite und Höhe) und die Menge deiner Betonplatten an oder öffne den Erweiterten Modus, um stattdessen deinen zu betonierenden Flächeninhalt oder das Volumen anzugeben.

  2. Gib das Gewicht eines Sackes an, damit wir herausfinden können, wie viel Beton pro Sack du erhalten wirst und wie viele Säcke du für deine ausgewählte Fläche benötigst.

  3. Im erweiterten Modus kannst du auch das Gewicht und die Dichte des Betons anpassen. Du findest die Angaben zur Dichte des Betons auf dem Sack, der Rechner verwendet standardmäßig einen durchschnittlichen Wert von 2400 kg/m³.

  4. Schließlich kannst du im Erweiterten Modus auch die Fehlerquote angeben — wie viel Beton du durch Verschütten, defekte Elemente und andere unglückliche Ereignisse verlieren wirst. Jetzt weißt du, wie viele Säcke Beton du wirklich brauchst.

Alle Maße sind standardmäßig in SI-Einheiten (Meter, Kilogramm) angegeben. Du kannst sie in jede andere Einheit ändern, indem du auf die Einheit klickst und dann deine gewünschte Einheit aus dem Dropdown-Menü auswählst.

Ein Rechenbeispiel

Nehmen wir an, wir haben 4 Betonelemente mit einer Abmessung von 1m × 1m × 1m. Jetzt multiplizieren wir 4 × (1×1×1), um das Volumen der Betonblöcke in Kubikmetern zu erhalten. Du kannst das Ergebnis mit dem Rechner auch beliebig zwischen Kubikmetern (für unser Beispiel: 4m³) und imperialen Einheiten wie Kubikfuß (108 ft³) und Kubikyard (4 yd³) umrechnen. Um mehr über die imperialen Einheiten zu erfahren, besuche unseren Kubikyard Rechner 🇺🇸.

Manchmal weißt du schon, wie viele Betonplatten du brauchst. In anderen Fällen kennst du nur den Flächeninhalt, der gepflastert werden soll – du kannst jeden dieser Werte angeben. In unserem Beispiel möchten wir 4 Quadratmeter pflastern.

Sobald wir die oben genannten Maße haben, können wir zum Kern der Sache kommen.

  • Überprüfe, ob die Dichte des Betons eines bestimmten Herstellers mit dem Standardwert in unserem Rechner (2400 kg/m³) übereinstimmt. Du kannst den Wert bei Bedarf im Erweiterten Modus ändern.
  • Der Rechner zeigt dir nun das Gesamtgewicht an Betons an, das du benötigst.
  • Überprüfe, ob das Gewicht eines einzelnen Betonsacks mit dem bereits angegebenen Standardwert (25 kg) übereinstimmt. Wenn nicht, passe den Wert auf deine Bedürfnisse an.
  • Um auf Nummer sicher zu gehen, rechne mit Verschüttungen und Abfall. Erfahrene Bauunternehmer gehen normalerweise von 5-10% zusätzlichem Material aus.

In unserem Beispiel möchten wir die Standardwerte beibehalten. Wir brauchen 4 Kubikmeter Beton; unser Hersteller verkauft Beton in Säcken mit einem Gewicht von 25 kg und einer Dichte von 2400 kg/m³. Das Gesamtgewicht des Betons, den wir benötigen, beträgt 9600 kg. Wenn wir davon ausgehen, dass 5% durch Abfall und Verschütten verloren gehen, dann brauchen wir 403 Säcke Beton.

Kosten für die Betonplatten

Mit diesem Rechner ist es ganz einfach, die Kosten für die Betonplatten zu berechnen. Sobald du weißt, wie viel Beton du brauchst (in Säcken) und wie viele Platten du daraus herstellen möchtest, gibst du einfach den Preis pro Sack an und erhältst die Kosten je Betonplatte, die Kosten je Einheit Flächeninhalt und je Volumeneinheit sowie die Gesamtkosten für das benötigte Material.

Wie stellt man Beton her?

Die Herstellung von Beton ist ziemlich zeitaufwändig. Dabei werden verschiedene Materialien miteinander vermischt — Wasser, Gesteinskörnungen, Zement und eventuelle Zusatzstoffe. Sobald die Ausgangsmaterialien vermischt sind, muss der Beton an Ort und Stelle gegossen werden, bevor er aushärtet. In der heutigen Zeit findet die Betonproduktion meist in großen Industrieanlagen (Betonwerken) statt.

Das sorgfältige Dosieren und Mischen der Zutaten ist der Schlüsselfaktor für einen starken und langlebigen Beton. Zu wenig Zementleim führt zu rauen, wabenförmigen Oberflächen und porösem Beton. Eine Mischung, die zu viel Zementleim enthält, lässt sich zwar leicht einbauen und erzeugt eine glatte Oberfläche, aber der Beton ist unwirtschaftlich und anfällig für Risse.

Betonplatten gießen

Beton vs. Zement

Einer der Hauptgründe, warum Zement und Beton so oft verwechselt werden ist, dass Zement in Beton enthalten ist. Wenn Zement mit Wasser gemischt wird, entsteht ein Kleister. Dieser wird dann mit Zuschlagstoffen wie Kies und Sand zu Beton verarbeitet.

Zement wird aus kalzium- und kieselsäurereichen Materialien (wie Kalkstein und Ton) hergestellt. Er hat einzigartige Klebeeigenschaften, die ihn zu einem hervorragenden Bindemittel machen. Zement allein ist aber anfällig für Risse. Im Vergleich zu Beton, der Hunderte von Jahren halten kann, ist Zement viel weniger haltbar.

Arten von Beton

Beton wird in einer Vielzahl von Zusammensetzungen und Oberflächen- und Leistungsmerkmalen hergestellt, um eine breite Palette von Bedürfnissen zu erfüllen. Im Folgenden findest du einige der Arten:

  1. Normalbeton — eine der am häufigsten verwendeten Betonarten. Er besteht aus Zement, Sand und groben Zuschlägen.

  2. Leichtbeton — die Dichte ist niedriger als 2000 kg/m³. Er hat eine sehr niedrige Wärmeleitfähigkeit.

  3. Schwerbeton — die Dichte reicht von 2600 kg/m³ bis über 5000 kg/m³. Er wird meist in Atomkraftwerken verwendet (guter Strahlenschutz).

  4. Bewehrter Beton — die wichtigste Art von Beton, auch als Stahlbeton bekannt. Hier wird Stahl in verschiedenen Formen als Bewehrung verwendet, um z. B. beim Hausbau eine sehr hohe Zugfestigkeit zu erreichen.

  5. Fertigbeton — der Begriff bezieht sich auf vorgefertigte Betonblöcke. Sie haben verschiedene Formen.

  6. Spannbeton — eine besondere Art von Stahlbeton, bei dem die Bewehrungsstäbe vorgespannt werden, bevor sie in den Beton eingebettet werden.

  7. Luftporenbeton — speziell aufbereiteter Normalbeton, in dem Luft in Form von tausenden gleichmäßig verteilten Partikeln eingeschlossen ist.

  8. Glasbeton — recyceltes Glas wird als Zuschlagstoff verwendet.

  9. Schnell härtender Beton — wird vorwiegend im Unterwasserbau und bei der Straßenreparatur verwendet.

  10. Asphalt — eine Kombination aus Zuschlagstoffen und Asphalt. Er wird für den Bau von Autobahnen, Flughäfen und Dämmen verwendet.

  11. Kalkbeton — Kalk wird als Bindemittel mit Zuschlagstoffen verwendet. Er wird für Böden, Kuppeln usw. eingesetzt.

  12. Walzenverdichteter Beton — sehr geringer Zementanteil in der Mischung. Wird hauptsächlich als Füllmaterial verwendet.

  13. Stempelbeton — gewöhnlicher Beton mit einigen kleinen Unterschieden. Er wird vorrangig für architektonische Zwecke verwendet.

  14. Pumpbeton — wird in der Regel für den Bau von Häusern verwendet.

  15. Vakuumbeton — Beton, der nach dem Einbau mit Unterdruck behandelt wird, wodurch er eine besonders dichte und verschleißfeste Oberfläche erhält (geringere Wassereindringtiefe und erhöhte Frostbeständigkeit).

  16. Wasserdurchlässiger Beton — er wird für Konstruktionen verwendet, in denen Regenwasser ein Problem darstellt.

  17. Spritzbeton — er wird auf die gleiche Weise hergestellt wie normaler Beton, er wird aber pneumatisch mit hoher Geschwindigkeit auf eine Oberfläche gespritzt und durch die Aufprallenergie verdichtet. Er wird im Tunnelbau verwendet.

  18. Fertigmischung — wird in Betonwerken hergestellt und mit Betonmischwagen gemischt und gleichzeitig transportiert, damit er vor der Abbindezeit geliefert werden kann.

  19. Selbstverdichtender Beton — verdichtet sich durch sein eigenes Gewicht. Eine manuelle Verdichtung ist nicht erforderlich.

FAQs

Woraus besteht Beton?

Beton besteht aus einer Mischung von Bestandteilen und Zusatzstoffen, von denen die wichtigsten Zement, Wasser, Gesteinskörnungen und Kleister sind. Er kann auch mineralische Pigmente enthalten, um ihn dunkler oder heller zu machen oder ihm eine gewisse Farbe zu verleihen.

Wann wurde Beton erfunden?

Der moderne Beton wurde 1824 von Joseph Aspdin erfunden. Obwohl Beton schon in der Antike von den Ägyptern und Römern verwendet wurde, die Gips und Kalk als Mörtel verwendeten, gingen die Techniken der Zementherstellung danach für viele Jahre verloren. Ende des 19. Jahrhunderts baute Amerika seine erste Betonbrücke (die Alvord Lake Bridge in San Francisco, Kalifornien) und seine erste Betonstraße (in Bellefontaine, Ohio, die es heute noch gibt). Im Jahr 1904 wurde in Cincinnati, Ohio, der erste Wolkenkratzer aus Beton gebaut.

Wie lange dauert es, bis Beton trocknet?

Im Durchschnitt dauert es etwa 2-3 Stunden, bis Beton härtet, und dann etwa 7 Tage, bis er vollständig ausgehärtet ist. Danach braucht er etwa 28 Tage, um seine endgültige Festigkeit zu erreichen. Dies ist eine grobe Zeiteinschätzung. Die tatsächliche Zeit variiert mit der Tiefe des eingebrachten Betons, der Außentemperatur und der Art des verwendeten Zements in der Mischung.

Wie viel wiegt ein Kubikmeter Beton?

Ein Kubikmeter Beton wiegt ungefähr 1814 kg. Du kannst Beton in Kubikmetern messen, was 1m × 1m × 1m (oder 1 m³) bedeutet.

Wie viele Säcke Beton brauche ich pro Kubikmeter?

Wenn du gerade am Bauen bist und dich fragst, wie viele Säcke Beton du für eine Fläche brauchst, schau dir diese Anleitung an:

  1. Berechne die Ergiebigkeit eines Betonsacks als das Volumen in Litern. Dividiere dafür das Gewicht des Sackes in Kilogramm durch die Dichte des Betons (auf der Verpackung angegeben oder durchschnittlich 2400 kg/m³).
  2. Ein Kubikmeter entspricht 1000 Litern, 1 m³ = 1000 L. Dividiere daher 1000 durch die erhaltenen Liter Beton, die ein Sack ergeben.
  3. Das Ergebnis ist die Menge an Betonsäcken bei ihrem bestimmten Gewicht, die du für einen Kubikmeter benötigst.
  4. Füge 5%-10% zusätzliches Material für Abfall oder Verschüttungen hinzu.

In der folgenden Tabelle findest du die Anzahl der Betonsäcke für 1/2 m³ und 1 m³ für die gängigsten Sackgrößen:

Gewicht Betonsack

Säcke pro 1/2 m³

Säcke pro 1 m³

10 kg

30

240

25 kg

12

96

30 kg

10

80

40 kg

8

50

Wie viele 40-kg-Säcke Beton brauche ich für einen Quadratmeter?

Du wirst mindestens 50 Säcke benötigen. Ein 40-kg-Sack Beton ergibt ca. 20 l Frischbeton. Ein Quadratmeter entspricht 1000 Litern, rechne daher also: 1000 / 20 = 50. Es empfiehlt sich, 5%-10% zusätzliches Material hinzuzufügen, um Abfall und Verschüttungen zu berücksichtigen.

Wähle eine Betonform

A sample concrete slab with marked dimensions

© Omni Calculator

Abmessungen

Fertigbeton

Kosten

Falls du abschätzen möchtest, wie viel Bewehrungsstahl du brauchst, schau dir unseren Bewehrungsstahl Rechner an.

Check out 11 similar cement and concrete calculators 🏦
CementConcrete blockConcrete block fill...8 more